Rossmann +
Partner
Architekten

< zurück zur Übersicht

Ruth und Erich Rossmann-Stiftung


Die Ruth und Erich Rossmann-Stiftung wurde am 19.06.2000 gegründet. Sie fördert begabte Diplom- und Masterabsolventen der Fakultät für Architektur mittels eines einjährigen Aufbau- oder Weiterbildungsstudiums an einer Architekturhochschule im Ausland.

Als Erich Rossmann von 1946 bis 1950 in Karlsruhe bei Egon Eiermann Architektur studierte, hatte er keine Möglichkeiten ins Ausland zu gehen. Das Studium war damals zudem nicht so vielfältig wie heute. Mit 27 Jahren gründete er 1952 sein Architekturbüro, erhielt bald erste Preise und erzielte Bauerfolge. An der Fakultät für Architektur, an der er ab 1978 als Honorarprofessor tätig war, hat er vor allem in den 1980er Jahren die Lehre mitgeprägt.
Rossmann wollte jungen Absolventen des Fachbereichs Architektur an der Universität Karlsruhe (heute KIT) den Blick über den Tellerrand ermöglichen. Deshalb gründete er  gemeinsam mit seiner Frau die „Ruth und Erich Rossmann-Stiftung“. Diese finanziert  jährlich für einen Absolventen ganz oder teilweise die Studiengebühren an einer angesehenen Architekturschule im Ausland.
So zeigt sich sein großes Engagement für die Studierenden bis heute durch das Wirken der Rossmann-Stiftung.

Preisträger 2018: Alexander Forsch und Jerónimo Haug

Link zur Fakultät für Architektur